· 

Mario Schneider hat jetzt sein eigenes Restaurant

Der jetzige Marina-Küchenchef Mario Schneider absolvierte seine Lehre bei den 3 Husaren in Wien.
Anschließend machte er noch Erfahrungen als Koch in folgenden Restaurants:
  • Plachutta Hietzing (Chef de Partie)
  • Taubenkogel (Chef de Partie)
  • Restaurant Schnattl
  • Urania
  • Kochsalon Wrenkh
  • Cafè Landtmann (Sous Chef)
  • Cafè Residenz
  • Griechenbeisl (Küchenchef)
  • Motto am Fluss
     
    Ich durfte seine geniale Kochkunst erstmals im Griechenbeisl erleben und dabei auch seine persönliche Bekanntschaft machen.
    Als ich vom Restaurant Marina erfuhr und vor allem hörte, dass Mario Schneider dort als Küchenchef aufkocht, war mein Interesse sofort geweckt.

In meinem letzten Urlaub war es dann endlich soweit, ich kontaktierte Mario Schneider und das Restaurant und vereinbarte einen Termin. 


Wir dinierten im Marina Raum, mit direkten Blick auf die Donau. Es war an diesem Tag sehr kalt, aber die Räumlichkeiten waren ausreichend beheizt. Zusätzlich bestand auch noch die Möglichkeit, welche wir sehr gerne nutzen, heiße Getränke z.B. Rosé-Glühwein, Glühmost etc. bestellen zu können. Zubereitet wurden diese Getränke im Barbereich.

Die überdachte Terrasse lässt sich nicht nur im Sommer nutzen. Sesseln und Liegestühle sind im Herbst mit wärmenden Lammfellen ausgelegt.


Der Tisch war, wie ich es am liebsten habe, mit einem Stofftischtuch und Stoffservietten eingedeckt.

Das Servicepersonal war immer sehr flott, freundlich und aufmerksam, wie man es sich wünscht.


Als Gedeck wurde ein Brotkorb mit Jourgebäck und ein fabelhafter selbstgemachter Kürbiskernaufstrich serviert.

 

Der Gruß aus der Küche hat uns optisch entzückt und geschmacklich begeistert. Ein Gänseleberpasteten-Türmchen in Mohn gewälzt und darauf zwei Dörrzwetschgen. In unmittelbarer Nachbarschafft gesellten sich noch Mohn-Briochestückchen und kleine Quittengelee/-marmelade-Inseln dazu.

Man nehme etwas Mohn-Brioche mit der köstlichen Gänseleberpastete bestrichen, dazu etwas vom Quittengelee und der Dörrzwetschge  und danach…hmmmmmm einfach nur Augen zu und genießen. Aber nicht nur zusammen, auch einzeln überzeugten alle Komponenten und stimmten uns auf das Martiniganslmenü dementsprechend ein.

 

Weiter ging es mit einer fabelhaften Gansleinmachsuppe mit Bröselknödel. In dieser Suppe befand sich ausreichend Fleisch und Gänseleber, sowie Wurzelgemüse. Die Bröselknödel haben ihren Namen wirklich verdient und waren auch noch, wie ich es liebe, mit ausreichend Muskatnuss gewürzt worden. Einfach fantastisch!

Mario Schneider bereitete uns eine sagenhaftes Waldviertler Bio Gans´l mit Quitten-Rotkraut &Maroni-Erdäpfelknödel zu.

 

Jeder Millimeter dieser Haut war knusprig. Das Fleisch war unheimlich zart und saftig und lies sich spielend leicht vom Knochen lösen.

 

Der Ganslsaft wurde nicht einfach darüber geleert, sondern stand optional, in zwei Saucieren inkl. zwei Löffeln auf einem Extrateller, zu Verfügung.


Das köstliche, leicht saure Quitten-Rotkraut ergänzte sich hervorragend mit dem opulenten und eher deftigen Erdäpel-Maroniknödel. 


Zum Abschluss haben wir noch eine unheimlich verführerische schokoladige Überraschung (siehe Bild) serviert bekommen, ich überlasse es euren Kopfkino, wie köstlich dies geschmeckt haben könnte. 


Ich habe mich nach den kulinarischen Genüssen bei Mario Schneider für das hervorragende Essen bedankt und anschließend bei unseren Kellner Hr. Gerhard für den 25. Dezember reserviert. Somit besteht für uns ein weiter Grund sich auf die besinnliche Zeit zu freuen.

Fazit: Speisen: 10,00 | Ambiente: 10,00 | Service: 10,00

Kommentar schreiben

Kommentare: 0