· 

Im Senhor Vinho kann man eine kulinarische Reise quer durch Portugal, Madeira und die Azoren buchen.

Als charmanter und fachkundiger kulinarischer Wegbegleiter ist Daniel (einer von zwei Brüdern - Nelson Fadista dos Santos ist Betreiber und Küchenchef) im Servicebereich abgestellt.


Dieser betreut die Gäste wirklich auf das vorbildlichste. Einen derartig guten Service findet man sehr oft nicht einmal in einem Gourmetrestaurant.
Bevor es zur Getränkeauswahl ging wurde mir in einer 1 Liter Wasserflasche ein kühles Wasser gereicht. Anschließend bekam ich dann sogar noch ein Glas mit kleinem Löffel und frischen Eiswürfeln serviert.


Nach der Getränkebestellung kam Daniel mit der Speisetafel, welche er vor mir auf den Sessel stellte.


Ohne portugiesische Sprachkenntnisse und weiterführende Erklärung bzw. Übersetzung wäre ich spätestens jetzt rettungslos verloren gewesen.
Selbstverständlich wird man in solch einen Moment nicht alleine gelassen. Daniel hat jeden Gast, mit einer Engelsgeduld die Speisetafel vorgelesen, übersetzt und noch dazu jedes Gericht sehr appetitanregend erklärt.

 

Mein Essen:
  • Quiche de legumes
  • Gambas saltesdas 
  • Polvo 
Bereits dieses sehr traditionelle Gericht „Quiche de legumes“mit Erbsen und Karotten wusste mich zu überzeugen. Dazu gab es einen gut marinierten Salat und ein köstliches Erbsenpüree auf dem die Quiche lag.
Den Tigergarnelen wurden (wie es sich gehört) der Darm entfernt (Schmetterlingsschnitt) und anschließend in Cognac, Piri-Piri, Knoblauch und Koriander in der servierten Pfanne heißangebraten. Das Ergebnis war grandios. Im Geschmack sehr würzig und pikant jedoch nicht scharf. Den Rest von diesen köstlichen „Safterl“habe ich dann noch mit Weißbrot aufgetunkt. 

Übrigens, hier ist Weißbrot keine Mangelware, wie in so manch anderem Restaurant. Ich wurde mehrfach gefragt, ob ich noch Brot haben wollte und ja, 1x ging ich auf dieses Angebot ein. So, und nicht anders, macht man sich wirklich Freunde und einen Gast, zum Stammgast.

Als Abschluss habe ich mir noch den Tintenfisch mit Gemüse gegönnt. Dieser sehr beeindrucken Stück des Tintenfisches war unheimlich zart und ebenfalls sehr köstlich oder wie Daniel vorher sehr richtig gemeint hatte „ganz großes Kino“.

Abschließend noch ein Wort zum Ambiente. Die Tische sind mit weißen Tischtüchern und Stoffservietten eingedeckt. Überall brennen Kerzen, portugiesische Folklore an den Wänden und wunderschöne portugiesische Musik läuft leise im Hintergrund. Man bekommt unwillkürlich Lust Portugal zu besuchen oder zumindest freut man sich darauf, das Senhor Vino mit samt seinen kulinarischen Schätzen wieder zu besuchen.

Fazit: Speisen: 10,00 | Ambiente: 10,00 | Service: 10,00 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0